Frau füttert Pferd

Kommunikation zwischen Pferd und Mensch – Tierkommunikation mit CBD

CBD für Pferde kann die Beziehung zu deinem Pferd stärken. Hast du dich schon einmal gefragt, was dein Tier eigentlich denkt? Was es fühlt und ausdrücken will? In vielen Situationen, wie bei einer Erkrankung, wäre es hilfreich einfach zu deinem vierbeinigen Liebling zu gehen, ihn zu fragen und eine Antwort zu erhalten. Leider funktioniert das nicht so einfach. Oder vielleicht doch? Tatsächlich gibt es einen heute immer beliebter werdenden Weg, um mit deinem Tier in Kontakt zu treten: die Tierkommunikation. Diese geht davon aus, dass Tiere und so natürlich auch Pferde „unsere Sprache sprechen“ und du mit gezielten Techniken lernen kannst durch einen direkten Austausch Verhaltensweisen zu verstehen, Gefühle besser einzuordnen, Ängste zu erkennen und sogar etwas über körperliche Beschwerden zu erfahren. Wir haben uns dem Thema der Kommunikation zwischen Pferd und Mensch näher gewidmet und geschaut, wie CBD für Pferde diese unterstützen kann. Natürlich funktioniert Tierkommunikation und CBD auch für Hunde und Katze ebenso.

Von Tier zu Mensch – Was ist Tierkommunikation?

Wenn man an Kommunikation denkt, fällt einem natürlich als Erstes das gesprochene Wort ein und danach das Geschriebene. Die Körpersprache zählen wir vielleicht auch noch dazu, aber darüber hinaus? Natürlich wird dir dein Pferd niemals auf eine „menschliche Art und Weise“, also über die verbale Sprache, eine Antwort geben. Daher erscheint vielen die Tierkommunikation im ersten und vielleicht auch zweiten Moment etwas gewöhnungsbedürftig. Kritiker tun diese sogar einfach als Hokus Pokus ab. Tierkommunikation ist eine rein mentale Art der Kommunikation. Man spricht hierbei auch von Telepathie.

Diese Ursprache, wie sie auch genannt wird, ist jedoch alles andere als Humbug, denn man konnte unlängst über Hirnstrommessungen nachweisen, dass bei der Übertragung von Gedanken bestimmte Bereiche im Gehirn aktiviert werden und jedem gesprochenen Wort ein Impuls vorausgeht. Die Kommunikation mit Tieren erfolgt ohne die Zuhilfenahme unserer gewohnten 5 Sinne. Dass wir im Prinzip ohnehin schon auf diese Art und Weise mit unserem Tier „sprechen“, fällt uns meist gar nicht bewusst auf.

Wir kommunizieren mit unseren Tieren – jeden Tag

Du als Reiter wirst sicher schnell zustimmen, dass du beim Reiten nicht allein über Bewegungen mit deinem Pferd in Verbindung trittst. Vielmehr bildet ihr eine Einheit auf einer anderen Seelen-Ebene und mit deinen Bildern im Kopf interagierst du mit einem Ross. Diese Fähigkeit der Tierkommunikation besitzen wir daher alle und mit gezielten Techniken kannst du sie so verfeinern, dass du diese bewusst anwenden kannst. Wenn du dich dabei auf „Empfang“ stellst, wirst du schnell erkennen, dass viele „Zufälle“, wie nochmals im Stall nachsehen, gar nichts mit einem Zufall zu tun hatten, sondern einzig mit deiner schlummernden Gabe. Was uns neugierig gemacht hat, sind einige Erfahrungsberichte von unseren Kunden, die mit CBD für Pferde die Tierkommunikation auf eine noch tiefere Ebene bringen und die emotionale Bindung stärken konnten. Dazu aber später mehr.

Natürlich gibt es auch ausgebildete Tierkommunikatoren, an die du dich wenden kannst und die mit deinem Tier anstelle von dir in Kontakt treten sowie Botschaften so an dich weitergeben können.

Welche Wege gibt es zur Tierkommunikation?

Es gibt zwei Wege, wie du mit deinem Tier in Kontakt treten kannst. Du kannst dich wie bereits erwähnt an einen erfahrenen Tierkommunikator wenden oder beispielsweise in einem Seminar selbst die Fähigkeit wiederentdecken. Ein guter Einstieg in das Thema ist Lektüre, die es heute in großer Auswahl gibt. Dazu haben wir dir am Ende dieses Artikels eine kleine Auswahl zusammengestellt.

Ein professioneller Coach nimmt in der Regel über ein Foto und den Namen deines Pferdes Kontakt auf. Dem geht ein umfassendes Gespräch mit dir voraus, um dich kennenzulernen und zu erfahren, was deine Beweggründe sind. In der Regel spielt es für Tierkommunikatoren keine Rolle, ob sie dem Pferd direkt gegenüberstehen oder nur das Foto zur Hand haben. Letztere Variante bietet sogar viele Vorteile wie die Kommunikation über die Entfernung, die Möglichkeit der frei gewählten Zeit und der deutlichen Ruhe auf beiden Seiten. Nach den Fragen ist das „Gespräch“, dann ein „Zuhören“, wobei der Kommunikator als Schnittstelle fungiert und das Gesagte mitschreibt. Das wird später dem Tierbesitzer übermittelt. Die Kommunikation mittels Tiercoach ist immer dann ratsam, wenn man selbst zu befangen und emotional mit seinem eigenen Tier ist.

Wenn du selbst die Tierkommunikation wieder entdecken willst, solltest du dich an einen erfahrenen Dozenten wenden, der dir neben dem „Freischaufeln“ deiner Fähigkeiten auch Abgrenzung und Verantwortung beibringt. Es bedarf sicher Training, Übung und stetiges Weiterlernen, aber der Weg lohnt sich. Du bist damit nicht nur in der Lage dein Pferd besser zu verstehen, unangenehme Situationen zu vermeiden und gesundheitliche Probleme rechtzeitig zu erkennen, du gibst eurer Verbindung eine neue Tiefe. Und wie wir erfahren haben, kann CBD für Pferde euch dabei sogar unterstützen.

Bitte beachte aber, Tierkommunikation ersetzt auf keinen Fall eine tierärztliche oder fundierte naturheilkundliche Behandlung oder Erziehung. Bei Notfällen ist direkt ein Tierarzt aufzusuchen!

CBD für Pferde in der Tierkommunikation

Jedes Säugetier, und so auch Pferde, besitzen das Endocannabinoid-System. Dieses steht in Verdacht den Austausch zwischen dem Gehirn und dem restlichen Organismus zu regulieren. Es besitzt die CB1- und CB2-Rezeptoren, an die sich die sogenannten Cannabinoide andocken und damit direkt einen positiven Einfluss auf das Nervensystem haben. Neben dem Schmerzempfinden sollen diese auch die Gefühle betreffen. Wir und auch Pferde produzieren selbst körpereigene Endocannabinoide. CBD für Pferde ähnelt diesen stark, was Forscher heute in engem Zusammenhang mit den angenommen entzündungshemmenden, entspannenden und schmerzlindernden Eigenschaften sehen. CBD ist nicht psychoaktiv, hat also keine berauschende Wirkung.

Was aber hat CBD für Pferde mit Tierkommunikation zu tun? Zahlreiche Kunden haben uns davon berichtet, dass die Cannabinoide dafür sorgten, dass Pferde wieder ganz natürlich ins Gleichgewicht kommen. Sie waren wieder deutlich ruhiger, entspannter und gelassener. Viele erzählen zudem von einer deutlichen Schmerzreduktion und Verbesserung von Beschwerden. Vor allem dieser Einklang kann bei der Tierkommunikation entscheidend sein. So ist es sowohl einem Tierkommunikatoren als auch dir möglich mit deinem Pferd auf eine tiefere emotionale Ebene zu gelangen.

CBD für Pferde von Hanfpfoten

Wir bei Hanfpfoten haben ein CBD-Vollextrakt Öl für Pferde entwickelt, das sich optimal an die Bedürfnisse der großen Tierart anpasst. Durch unsere vertikale Integration und unser eigens entwickeltes Herstellungsverfahren garantieren wir dir ein sicheres und wirksames CBD für dein Pferd. Um die optimale Dosierung, den Sweet Spot, zu finden, steht dir bei uns der CBD-Kalkulator für Tiere zur Verfügung. Gerne helfen wir dir auch persönlich weiter. Mit CBD für Pferde könnt ihr eure natürliche Kommunikation und seelische Verbindung verfeinern. Weitere zahlreiche positive Aspekte sprechen für sich. Probiere es einfach aus.

Buchempfehlungen zur Tierkommunikation:

  • „Dein Pferd: Spiegel deiner Seele“ von Ina Ruschinski
  • „Die Seelenkraft der Pferde“ von Nanda van Gestel-van der Schel
  • „Tierisch gute Gespräche: Lerne mit Tieren zu sprechen – Sie antworten Dir“ von Amelia Kinkade
  • „Gespräche mit Tieren“ von Penelope Smith
  • „Lautlose Sprache“ von Marta Williams
  • „Sprich mit deinen Tieren: Einführung in die Tierkommunikation“ von Beate Seebauer


Leave a Comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top