CBD Nebenwirkungen

Welche Nebenwirkungen bei der Einnahme von CBD Produkten auftreten können

Viele Besitzer schrecken davor zurück, das Futter ihres Haustieres mit CBD Produkten anzureichern, weil sie sich nicht hinreichend über potenzielle Nebenwirkungen von CBD informiert fühlen. Von den Medien irregeleitet, assoziieren sie Hanf (und somit auch automatisch den Wirkstoff CBD) ausschließlich mit Drogen und Rauschgift.
Sie wissen nicht, dass die Hanfpflanze über 113 Cannabinoide enthält, von denen der psychoaktive Wirkstoff THC nur ein einziger ist. CBD kann als Nahrungsmittel, Creme oder in Form von Ölen eingesetzt werden. Menschliche und tierische Konsumenten können von den Vorteilen des CBDs profitieren, ohne dass sie sich dabei gesundheitlichen Risiken aussetzen müssen.

Als Tierarzt sollten Sie die Wirkungsweise von CBD erklären und Ihre Kunden vor den wenigen Nebenwirkungen von CBD warnen können. Je mehr Sie über CBD Produkte wissen und an ihre Kunden weiterleiten, desto mehr Tieren können Sie damit helfen.

Nebenwirkungen von CBD Produkten bei falscher Dosierung

Am höchsten ist das Risiko für Nebenwirkungen bei CBD Produkten, wenn sie versehentlich falsch dosiert werden. Vor einer tödlichen CBD Überdosis müssen sich Halter zwar nicht fürchten, doch bei einem übermäßigen CBD Konsum können Nebenwirkungen wie Mundtrockenheit, Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Schwindel und Durchfall auftreten. Sobald die Dosierung angepasst wird, verschwinden auch die Nebenwirkungen.   

Als Tierarzt müssen Sie Ihre Kunden deshalb eindringlich über die richtige Dosierung von CBD Produkten aufklären. Es gibt keine standardisierte Dosierungsmenge, da die Wirkungsweise vom Körpergewicht des entsprechenden Tieres abhängig ist. Die am besten geeignete Menge muss für jeden Konsumenten einzeln ausgerechnet werden.
Auf unserer Seite stellen wir Ihnen genau für diesen Zweck einen praktischen CBD Kalkulator zur Verfügung, der Ihnen mit Rücksicht auf alle wichtigen Faktoren die richtige Dosierung für CBD Tropfen ausrechnen kann. Außerdem machen wir dort Angaben zu verschiedenen Dosierungsmöglichkeiten.
Im Normalfall sollten Sie zunächst die niedrigste Dosierung empfehlen, die die Haustierbesitzer dann langsam steigern können, bis die gewünschte Wirkung erzielt wird. Ausnahmen werden zum Beispiel bei sehr kranken Tieren gemacht, die das CBD zur Schmerzlinderung nutzen.

Wenige bis gar keine Nebenwirkungen beim CBD Konsum

Bei sachgemäßer Anwendung und vorsichtiger, dem Körpergewicht entsprechender Dosierung sind CBD Produkte gesundheitlich unbedenklich. Es gibt nahezu keine gravierenden Nebenwirkungen von CBD. Dieser Ansicht ist die Weltgesundheitsorganisation (WHO), welche Ende 2017 bestätigte, dass CBD weder abhängig mache noch als Droge missbraucht werden könne. Gemäß dem deutschen Arzneimittelgesetz ist es daher als Nahrungsergänzungsmittel und nicht als Medikament klassifiziert.
Die Einnahme von CBD hat keine nennenswerten Auswirkungen auf physiologische Messwerte wie den Blutdruck, die Herzfrequenz und die Körpertemperatur und ändert auch nichts an den psychomotorischen oder psychologischen Funktionen.

Trotzdem kann CBD im Körper Einfluss auf die Leberenzyme nehmen und deren Produktion reduzieren. Dies stellt jedoch nur ein Problem dar, wenn das konsumierende Tier zusätzlich zum CBD Medikamente einnimmt, die von den Leberenzymen metabolisiert werden müssen. Bei gesunden Tieren macht sich diese Nebenwirkung der CBD Produkte gar nicht bemerkbar.
Als Tierarzt müssen Sie Ihre Kunden vor der Empfehlung von CBD Produkten nach dem Gesundheitszustand ihres Tieres fragen. Gehen Sie sicher, dass das Tier keine Medikamente zu sich nimmt, deren Wirkung von dieser Nebenwirkung des CBDs beeinträchtigt werden könnten.

Nebenwirkungen von CBD Produkten bei schwangeren Tieren

Mithilfe von Zellexperimenten fanden Forscher heraus, dass CBD Nebenwirkungen bei schwangeren Tieren verursachen kann. Ihre Ergebnisse belegten, dass CBD Einfluss auf bestimmte Proteine nimmt, welche dabei helfen, die Funktionsweise der Plazenta aufrechtzuerhalten. Demnach besteht das Risiko, dass CBD Produkte die Stärke der Plazentaschutzfunktionen verringern und ihre Eigenschaften verändern können.
Wir raten daher ausdrücklich dazu, trächtigen Tieren keine CBD Produkte zuzuführen.

Fazit zu Welche Nebenwirkungen bei der Einnahme von CBD Produkten auftreten können

Die Nebenwirkungen von CBD treten vor allem dann auf, wenn die Dosierung fehlerhaft bemessen und nicht an das Körpergewicht des Tieres angepasst wurde. In diesem Fall äußern sich Symptome wie Müdigkeit, Mundtrockenheit, Appetitlosigkeit, Schwindel und Durchfall. Sobald die Dosierung korrigiert wird, verschwinden auch die Nebenwirkungen.
Ansonsten handelt es sich bei CBD um ein von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) geprüftes Nahrungsergänzungsmittel, welches grundsätzlich als unbedenklich und natürlich gilt.
Besondere Vorsicht ist jedoch bei schwangeren Tieren geboten. Ihre Halter sollten ihr Futter nicht mit CBD Produkten anreichern, da sie bewirken können, dass die Plazentaschutzfunktion reduziert und somit das Baby in Gefahr gebracht wird.
Für alle anderen Säugetiere ist CBD ein beinahe nebenwirkungsfreies Cannabinoid, welches zum Beispiel Angstreaktionen reduzieren, übermäßigen Futterkonsum regulieren und die Anzahl, Dauer und Intensität von epileptischen Anfällen verringern kann.

2 Kommentare zu „Welche Nebenwirkungen bei der Einnahme von CBD Produkten auftreten können“

  1. Pingback: CDB für Katzen I hanfpfoten.ch

  2. Pingback: CBD für Katzen I bergblueten.ch

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top