Hanfoel Hund

Beliebtheit des CBD Öl steigt bei Hundebesitzern

Die Anzahl der Halter, die die Nahrung ihres Hundes mit Hanföl anreichern, steigt rapide an. Das Hanföl für Hunde aus unserem Hause ist von bester Qualität und wird aus den Blüten der Hanfpflanze extrahiert. Dieses Premium-Produkt wirkt sich nicht nur rundum positiv auf die physische Gesundheit deines Hundes aus, sondern stabilisiert auch die Psyche. Insbesondere Angst- oder Unruhezustände werden durch das Hanföl für Hunde gemindert oder sogar vollkommen beseitig, ohne gleichzeitig eine Art Rauschzustand zu erzeugen. Die Inhaltsstoffe der Blüten lösen nämlich keinerlei Rauschgefühl aus. Inwiefern dein Hund von den Vorteilen dieser Inhaltsstoffe profitieren kann und wie du das Hanföl für Hunde am besten dosierst, erfährst du in diesem Artikel.

Hanföl für Hunde enthält Omega-6 und Omega-3-Fettsäuren

Omega-6 und Omega-3-Fettsäuren sind für viele Körperfunktionen deines Hundes verantwortlich und daher für ihn lebensnotwendig. Da Omega-6-Fettsäuren sowohl billiger als auch stabiler sind, werden sie oft in Tierfutter verwendet. Omega-6-Fettsäuren müssen im Körper jedoch immer im richtigen Verhältnis zu den Omega-3-Fettsäuren vorliegen. Hanföl ist für Hunde besonders gesund, da es von Natur aus günstige Fettsäurenverhältnisse aufweist. Der Organismus deines Hundes kann essenzielle Stoffe nicht selbst herstellen, weshalb sie ihm über die Nahrung zugeführt werden müssen. Ein Mangel an Omega-6-Fettsäuren äußert sich zum Beispiel in Fruchtbarkeitsstörungen und Hauterkrankungen, während fehlende Omega-3-Fettsäuren zu Gelenkschmerzen, Haarausfall und Müdigkeit führen. Hanföl für Hunde besteht zu 70-80% aus diesen essenziellen Fettsäuren, welche bei andauerndem Konsum sogar das Immunsystem und die Abwehrkräfte positiv beeinflussen. Zudem wird gerade bei Hunden mit Haarausfall oder Hautproblemen die Einnahme von ungesättigten Fettsäuren empfohlen, da sie für die Fellstruktur und eine gesunde Haut verantwortlich sind. Durch ein gesundes Verhältnis der Omega-6 und Omega-3-Fettsäuren im Organismus wird das Risiko für Juckreiz und Entzündungen gesenkt und der Fellwechsel des Hundes unterstützt.

Hanfoel Omega 3 Omega 6

Hanföl für Hunde enthält Vitamin E

Das Hanföl für Hunde besteht zu einem Großteil aus ungesättigten Fettsäuren. Zudem sind noch andere Nährstoffe wie zum Beispiel Vitamin E darin zu finden. Auch dieser Stoff kann von deinem Hund nicht selbst produziert werden. Er ist also darauf angewiesen, dass du ihm ausreichend Vitamin E über die Nahrung zuführst.

Vitamin E gilt als Antioxidans, welches den Zellschutz und den Energiestoffwechsel innerhalb der Körperzellen reguliert. Zudem schützt es den Körper vor freien Radikalen und trägt damit der Verhinderung von Krankheitsausbrüchen, Zellschäden und vorzeitigen Altersprozessen bei. Insbesondere sportlich aktive Vierbeiner sowie Hunde mit Herzproblemen benötigen eine große Menge an Vitamin E. Dabei solltest du natürliches Vitamin E künstlichen Präparaten vorziehen. Natürliches Vitamin E wird ausschließlich aus pflanzlichen Ölen wie zum Beispiel unserem Hanföl für Hunde gewonnen. Da es sich beim Vitamin E um einen fettlöslichen Stoff handelt, kann Vitamin E nur in Verbindung mit Fetten vom Körper aufgenommen und verwertet werden.

Die Nutzung von Hanföl für Hunde

Das Hanföl für Hunde wird unter die normale Futterration gemischt. Dort hat es keinen Einfluss auf den Geschmack. Der Vierbeiner frisst es ohne Beschwerden mit auf. Grundsätzlich wird beim Hanföl für Hunde eine Dosierung von 2 Millilitern pro 10 Kilogramm Gewicht des Hundes empfohlen. Bei einer Überdosierung werden dem Hund zu viele Omega-6-Fettsäuren zugeführt, was sich zum Beispiel in entzündeter Haut und Durchfall äußert. Nach wenigen Wochen können erste Veränderungen durch das Hanföl bemerkt werden. Besonders wird das Erscheinungsbild des Fells des Vierbeiners beeinträchtigt. Es sieht nach dem Konsum von Hanföl dichter und glänzender aus.

Für welche Hunde ist das Hanföl geeignet?

Hanföl kann Hunden jeden Alters und jeder Rasse verabreicht werden, solange du auf die richtige Dosierung achtest. Gerade bei Hunden, die barfen, wird Hanföl dringend als Nahrungsergänzungsmittel empfohlen, um eine ausgewogene Nährstoffzufuhr zu garantieren. Sowohl Omega-3-Fettsäuren als auch Vitamin E wirken Entzündungen entgegen, weshalb Hunde, die unter Hautproblemen leiden, besonders von Hanföl profitieren können. Zudem wird es oft gegen Haarausfall und zur Linderung von allergischen Reaktionen wie Juckreiz eingesetzt. Hanföl hat die faszinierende Eigenschaft, genau in den Bereichen zu wirken, an denen es am meisten gebraucht wird. Es konzentriert sich also auf die „Baustelle“, die dem Körper deines Hundes zu dieser Zeit am meisten zu schaffen macht.

Fazit zum Hanföl für Hunde

Hanföl für Hunde ist ein nährstoffreiches Nahrungsergänzungsmittel, welches zusammen mit dem Futter verabreicht wird. Es enthält viele essenzielle Stoffe, die dein Hund alleine nicht herstellen kann und daher zwangsläufig über seine Ernährung aufnehmen muss. Schon eine kleine Dosierung reicht aus, um positive Effekte auf Fell und Haut des Vierbeiners zu bewirken. Besonders bei Hunden mit Allergien oder Hautproblemen wird deshalb gerne auf Hanföl zurückgegriffen.

Hanfoel Hund

Leave a Comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top