CBD für Katzen

Mit CBD das Wohlbefinden deiner Katze unterstützen

Zu unseren Haustieren, insbesondere zu unseren Katzen, haben wir meist eine ganz besondere Beziehung. Wie tief diese ist, belegt eine neue Studie[1], bei der ein Forschungsteam in den USA die soziale Bindung zwischen Katze und Mensch in einem Experiment untersuchte. Das Ergebnis der Studie zeigte, dass sich Katze in Anwesenheit ihres Besitzers sicherer fühlen und immer wieder einen regelmäßigen Kontakt suchen. Die Bindung ist dabei ähnlich der eines Kindes zu einem Elternteil. Das beweist, dass Katzen eben doch nicht die notorischen Einzelgänger sind, für die sie viele halten und uns Menschen ein hohes Maß an Vertrauen schenken.

Indem wir uns liebevolle um unserer vierbeinigen Schmusetiger kümmern, können wir unseren Teil dazu beitragen, dass sich diese bis an ihr Lebensende bei uns wohlfühlen. Vor allem der Gesundheit sollte dabei besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden, denn wenn die eigene Katze krank ist, geht es uns auch nicht gut. Eine gute Möglichkeit, wie du deine Katze täglich sanft und natürlich in ihrem Wohlbefinden unterstützen kannst, ist das CDB für Katzen. Wir beantworten dir dazu nachfolgend die wichtigsten Fragen!

Warum CDB für Katzen?

Wenn Katzen glücklich und zufrieden sind, sind sie anhänglich, verschmust, sanftmütig, meist unkompliziert, verspielt und gesellig – kurz gesagt, Sie sind entspannt. Leidet eine Katze unter Stress, kann das zahlreiche Verhaltensstörungen und körperliche Auswirkungen haben. Typische Anzeichen für Stress sind:

  • Appetitlosigkeit
  • Unsauberkeit
  • Zurückgezogenes Verhalten
  • Aggressivität
  • Unruhe
  • übermäßiges Putzen
  • häufiges Miauen

Dauerhafter Stress kann zu Verdauungsproblemen, wie Durchfall und Erbrechen, chronische Blasenentzündung bis hin zu einer Niereninsuffizienz und zu Hautproblemen führen.

Katzen sind besonders sensible Tiere und Stress tritt meist dann auf, wenn sich Situationen verändern. Häufig werden Verhaltensänderungen nach einem Umzug, einer neuen Familiensituation, nach einem Tierarztbesuch oder nach Übernachtungen in einer ungewohnten Umgebung, beispielsweise in einer Katzenpension, beobachtet. Jedoch können auch Schmerzen, Langeweile, Unterforderung, Einsamkeit oder Probleme mit Artgenossen mögliche Gründen sein.

Sobald du bemerkst, dass sich das Verhalten deiner Katze entsprechend verändert, ist schnelles Handeln erforderlich, denn sicher ist der Leidensdruck deines Haustigers groß. Im ersten Schritt solltest du bei einem Tierarztbesuch abklären lassen, ob das Unwohlsein körperliche Ursachen hat.

Danach geht es vor allem darum das Stresslevel deiner Katze zu senken. Damit das möglichst sanft erfolgt, geht es auf der einen Seite darum Stressquellen, welche mögliche Auslöser sein können, im Alltag zu beseitigen und auf der anderen Seite eine Lösung zu finden deine Katze mit alternativen Lösungen unmittelbar zu unterstützen. Eine solche natürliche Lösung kann CDB für Katze sein.

Was ist CDB für Katzen und wie wirkt es?

Cannabidiol ist ein Cannabinoid, das aus dem weiblichen Hanf gewonnen wird. Häufig verwechselt mit THC hat CBD keinerlei berauschende Wirkung. So gewinnen wir bei Hanfpfoten unser CDB für Katzen aus medizinischem Nutzhanf. Dieser wird im kontrolliert biologischen Anbau direkt in der Schweiz eigens gezüchtete.

CDB für Katzen und natürlich auch für alle anderen Tiere sowie auch für Menschen steht in Verdacht das Immunsystem des Körpers wirksam zu stärken, Schmerzen zu lindern und eine beruhigende Wirkung zu haben. Kunden berichten uns immer wieder von den positiven Veränderungen von CBD für Katzen bei Stress:

„Umzugsstress hat bei Merlin zum aggressiven Verhalten geführt – Durch das CDB Öl hat er sich endlich eingelebt und ist wieder der alte Schmusekater“, berichte uns Sabrina von Kater Merlin.

Begründet liegt das in unserem endocannabinoides System. Da dieses alle Säugetiere besitzen wirkt CDB auch bei Katzen. Dieses komplexe System reguliert den Austausch zwischen dem Gehirn und dem restlichen Organismus. Ebenso finden sich hier die Cannabinoid-Rezeptoren (CB1 und CB2-Rezeptoren). An diese wiederum docken die Cannabinoide aus dem CDB für Katze an und haben direkt einen positiven Einfluss sowohl auf das Immunsystem, als auch auf das Schmerzempfinden, das Bewusstsein und die Gefühle.

Mit der Wirkung auf die CB1 und CB2-Rezeptoren kann CDB für Katzen so ausgleichend auf den gesamten Organismus wirken, das endocannabinoides System deiner Katze in besonderen Stress-Situationen unterstützen und innerhalb kurzer Zeit für Entspannung sorgen.

So kannst du in aller Ruhe die Stressfaktoren beseitigen und weißt dennoch, dass deine Katze bereits jetzt wesentlich entspannter ist.

Welches CBD ist für Katzen geeignet und wie kann ich das meiner Katze verabreichen?

Wir bei Hanfpfoten haben speziell auf die Größe des Tieres abgestimmte CDB Öle, so auch für Katzen, entwickelt. Anders als bei Menschen liegt die CBD-Konzentration zwischen 1 und 2 %, was in den unterschiedlichen Körperverhältnissen begründet liegt. Unsere 3 CDB Öle richten sich zusätzlich noch einmal an den verschiedenen Körpergrößen der jeweiligen Tierart. Das betrifft in kleinster Weise die Wirkung.

Unsere „Lightversion“ mit einem Anteil von 30 mg CDB auf 30 ml Gesamtinhalt ist zusammen mit Tierärzten genau auf die Ansprüche von Katzen hin entwickelt worden. Die Dosiermenge richtet sich nach individuellen Faktoren. Um diese exakt herauszufinden, haben wir einen speziellen CDB Kalkulator für dich auf unserer Webseite bereitgestellt.

Die Gabe des CDB für deine Katze ist ganz einfach und vollkommen stressfrei:

  • Berechne den exakten Bedarf.
  • Schüttele die Flasche kräftig.
  • Dosiere die Menge mit der Pipette.
  • Gib diese anschließend ins Futter.
  • Fertig!

Hat CBD für Katzen Nebenwirkungen?

CDB für Katzen ist ein natürliches Produkt und hat damit im Vergleich zu Medikamenten eine besonders sanfte Wirkung. Dennoch kann es, gerade bei empfindlichen Katzen,  

zu einer ersten Regulierungsphase kommen, in der deine Katze vielleicht mehr Durst hat und entsprechend mehr trinkt. Auch kann der Schlafbedarf in den ersten Tagen erhöht sein.

Sollten Benommenheit oder Durchfall auftreten, solltest du in jedem Fall die Dosierung überprüfen. Eine Überdosierung, welche schwerwiegende Folgen haben kann, gibt es bei CDB für Katzen glücklicherweise nicht, dennoch kann die Anpassung schnell wieder zur Linderung von Nebenwirkungen führen.

Eine interessante Studie zum Thema Nebenwirkungen und weitere Informationen findest du in unserem Artikel „Welche Nebenwirkungen bei der Einnahme von CBD Produkten auftreten können“.

Warum das CDB für Katzen von Hanfpfoten so wirkungsvoll sein kann

Bei der Entwicklung des CDB für Katzen haben wir nichts dem Zufall überlassen und direkt mit renommierten Tierärzten zusammengearbeitet. Nur so konnten wir von Beginn an sicherstellen, dass wir direkt auf die gesonderten Ansprüche von Tieren bei der Produktion eingehen können.
Die Produktion erfolgt, wie bei allen unseren CDB Öl Produkten, in der Schweiz und in einem speziellen, sicheren und aufwendigen Verfahren. Bei der Herstellung des CDB für Katzen übernehmen wir alle Schritt der Wertschöpfungskette: Vom Steckling bis zum ersten Tropfen.

Der Anbau unseres medizinischen Nutzhanfs erfolgt im Schweizerischen Glarnerland. Bei der Extraktion nutzen wir ein eigens entwickeltes Verfahren, mit dem wir den Erhalt des ganzen Spektrums an Wirkstoffen garantieren können.

Danach erfolgt die Abfüllung in GMP-zertifizierten Laboren unter Einbehalt der höchsten Qualitätssicherung. So ist das CDB für Katzen Hanfpfoten nicht nur sicher, sondern besonders wirksam, was aus zahlreichen Kundenerfahrungen hervorgeht.


[1]

Leave a Comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top