Ob Wissenschaft oder Effizienz: CBD schneidet sehr gut ab!

Vom CBD Wiki zum CBD Magazin

Wie du vielleicht schon bemerkt hast, haben wir unser CBD Wiki und den CBD Blog kombiniert. Daraus ist unser CBD Magazin entstanden. Mit dem Magazin festigen wir unsere Vision einer deutschsprachigen Wissensdatenbank über Cannabidiol und dessen Wirkungen. Kein Wiki, aber auch kein Blog. Die Inhalte des ehemaligen CBD Wikis sollen aber natürlich nicht einfach “liegen bleiben”. Deshalb wollen wir dir in diesem Artikel einen Teil dieser Inhalte wieder zur Verfügung stellen. Demnach findest du nachfolgend alles, was wir auf dem Wiki unter den Überschriften “CBD für Tiere – was sagt die Wissenschaft?” – “CBD für Tiere – ist das wirklich gut?” und “Die Effizienz von CBD” stehen hatten.

Was sagt denn die Wissenschaft zu CBD?

Nun, der Wissenschaft sind Cannabinoide (und Cannabidiol spezifisch) schon lange bekannt. Daher existieren auch viele Studien zu Cannabidiol. Diese Studien existieren für Menschen und Tiere, was aber keinerlei Unterschied macht. Denn Cannabinoide wirken mithilfe des körpereigenen Endocannabinoidsystems von Säugetieren. Dabei werden spezielle Rezeptoren (CB1 und CB2) im Körper aktiviert. Wir von Hanfpfoten sind immer auf der Suche nach neuen Erkenntnissen der Forschung über Cannabis im Allgemeinen und Cannabinoide im Speziellen. Und unsere Sammlung an wissenschaftlichen Publikationen (jeweils übersetzt und/oder zusammengefasst) wächst stetig. Nachfolgend findest du eine Liste aktueller Veröffentlichungen, die auf echten Forschungsberichten basieren. In den jeweiligen Beiträgen kannst du auch die Verlinkung zum Originaltext (in Englisch) finden:

Cannabidiol selbst gilt dabei als sicher und effektiv. Die wissenschaftlichen Untersuchungen sprechen für sich und die Weltgesundheitsorganisation (WHO) konnte keine bedenklichen Nebenwirkungen feststellen. Dennoch solltest du niemals blind das nächstbeste Produkt für dich oder dein Tier kaufen! Sicher ist, dass Cannabidiol immer beliebter wird. Auch wegen den sehr guten Forschungsergebnissen. Das Resultat sind immer mehr Anbieter, die CBD Hanföl für Menschen oder auch Tiere anbieten. Natürlich haben alle davon das beste Produkt. Ja, wir versprechen dir auch das beste Produkt für dein Tier, ganz klar. Aber wir können das auch beruhigt sagen, denn wir vertreiben CBD Hanföl nicht nur, wir stellen es auch selber her!

Ist CBD “sicher” für dein Tier?

Auf die Frage hin ob Cannabidiol wirklich “gut” oder “sicher” für dein Tier sei, können wir lediglich antworten: finde heraus, woher die Blüten für das fertige Endprodukt des jeweiligen Anbieters kommen und wie das Cannabidiol gewonnen wird. Woher andere Anbieter ihre Pflanzen beziehen wissen wir nicht. Wir selbst sind aber transparent in dieser Hinsicht. Wir pflanzen, züchten, pflegen und ernten unsere Hanfpflanzen selbst. Unter freiem Himmel im wunderschönen Schweizerischen Glarnerland. Es kommen dabei keine Pestizide zum Einsatz, weshalb im Endprodukt auch keinerlei Spuren von irgendwelchen chemischen Abwehrstoffen gegen Ungeziefer zu finden sind. Zudem achten wir auf biologische Standards und lassen unsere Pflanzen so wachsen, wie die Natur es vorgesehen hat.

Die Effizienz von CBD

Zur Effizienz bzw. dem Heilungspotenzial von Cannabidiol gibt es zahlreiche Artikel im Internet zu finden. Wir lieben vertrauenswürdige (bestenfalls offizielle) Quellen und lieben es umso mehr dir unsere Rechercheergebnisse zu präsentieren. In einer Umfrage aus dem Jahr 2016 wurden 631 Tierhalterinnen und Tierhalter aus den USA zu CBD befragt. Wie sich herausstellte, half CBD laut den Umfrageauswertungen bei folgenden Problemen:

  • Schmerzen
  • Schlafstörungen bzw. Schlaflosigkeit
  • Angstzuständen bzw. Panik
  • Entzündungen
  • Krampf- und Zitteranfällen
  • Hautprobleme bzw. -krankheiten
  • Magen-Darm-Problemen
  • Krebs

Zudem wurden die Befragten gebeten Nebenwirkungen von CBD anzugeben. Die Ergebnisse sahen wie folgt aus:

  • Schläfrigkeit – 19 %
  • Gesteigerter Appetit – 5 %
  • Antriebslosigkeit – 4 %
  • Panikreaktionen – 2,7 %
  • Gesteigerter Durst – 2,3 %
  • Übelkeit – 1,7 %
  • Erbrechen – 1,7 %
  • Häufigere Krampf- oder Zitteranfälle – 0,69 %
  • Eingeschränkte, geistige Leistungsfähigkeit – 0,68 %

Wenngleich diese Ergebnisse wissenschaftlich weniger relevant sein mögen, es sind echte Erfahrungen von echten Tierhalterinnen und -haltern. Und die Auswertungsergebnisse decken sich zudem mit den zahlreichen Testimonials auf unserer Startseite und auch den übersetzten wissenschaftlichen Publikationen in unserem CBD Magazin. Ohne uns zu weit aus dem Fenster lehnen zu wollen: die Ergebnisse der Umfrage aus den USA unterstreicht einmal mehr, was uns schon lange klar ist. Nämlich, dass CBD die beste natürliche Alternative für dein Tier ist!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top